Archiv der Kategorie 'Neulich in der Redaktion...'

Neulich in der Redaktion…

Um euch nicht all zu sehr zu langweilen, dem Niveau der allgemeinen Blogeinträge aus der Provinz zu entsprechen, und um so eventuell ein paar mehr Leser und Kommentare zu bekommen, veröffentlichen wir nun den ersten Beitrag der neuen Kategorie „Neulich in der Redaktion…“ in der sich kleine Stories zur Themenfindung, kollektiven Schreibens, und Konsensfindung in der Redaktion des Provinzblogs finden werden.

Sicher erinnert ihr euch noch alle an den Anfang des Provinzblogs, ein kleiner etwas wackeliger Text über Adorno, die Aufklärung, und das provinzsche Bloggen. Hier wurde den Lesern des noch recht jungen Provinzblogs das Blogen als das Richtige im falschen Leben verkauft. Einige Blogger bekamen hier schon weiche Knie, und forderten das sofortige Einstellen des Provinzblogs. Der erste Eintrag entstand in einer Redaktion, welche der heutigen nicht mehr entspricht. Inzwischen sind einige Autoren hinzugestoßen, und der Provinzblog wird immer mehr ein kollektives Ventil für intellektuelle Spießer, die ihren Hass auf die Provinzbloggemeinde loslässt.
So zum Beispiel vor kurzem der Beitrag „Das Höhlengleichnis oder ein guter Tip für Aftershow“, welcher dem gleichen Schema wie der oben genannte Beitrag zum Richtigen im falschen Leben entsprach, eine philosophische Theorie wurde erklärt und ganz einfach auf das Blogen projiziert. Jedoch stand der Beitrag im krassen Gegensatz zu dem Adorno-Aufklärung Beitrag. Er verkaufte den Lesern das Blogen als das Falsche im falschen Leben, die tiefere, schlimmere Höhle.
Diese Dialektik löste in der Redaktion einen Eklat aus. Es wurde Stunden diskutiert, besonders wurde dem Autoren des zweiten Beitrags ein Vorwurf gemacht, da dieser ohne Absprache veröffentlicht wurde. Beinahe wäre es zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen, und die Redaktion ging im Streit auseinander. Der Blogtod des Provinzblogs stand bevor.
Doch durch das Wirken diplomatischer Kräfte wurde nach einer kleinen Pause der Konsens gefunden, dass auf dem Provinzblog, angesicht der komplexen Provinzbloggemeinde, in der sich verschiedenste Charakter tummeln, ruhig auch gegensätzliche Kritiken zu lesen sein dürfen, auch um den Lesern eine größt mögliche Vielfalt an Kritik zu beschehren.